SWARCO AVM CHAMPION IN ITALIEN

SWARCO MIZAR ALS FÜHREND FÜR AVM-SYSTEME IN ITALIEN ANERKANNT

Associazione Trasporti ASSTRA anerkennt SWARCOs Rolle im Flottenmanagement

Eine effektive Politik der urbanen Mobilität ist eines der Hauptziele der Verkehrsunternehmen. Der kontinuierliche Anstieg der Nachfrage nach Mobilität hat die Verwendung eines Systemansatzes auf der Grundlage neuer Technologien gefördert. Dabei wirken Information, Management und Kontrolle der Mobilität synergetisch, um die Nutzung von Infrastruktur, Fahrzeugen und Logistikplattformen aus multimodaler Sicht zu optimieren.

Intelligente Verkehrssysteme (IVS), die auf dem Zusammenspiel von Informationstechnologie und Telekommunikation basieren, ermöglichen es, den Verkehr in ein "integriertes System" umzuwandeln, in dem die Verkehrsströme ausgewogen auf die verschiedenen Verkehrsträger verteilt sind, um mehr Effizienz, Produktivität und vor allem Verkehrssicherheit zu erreichen.

ITS-Systeme für das Verkehrs- und Mobilitätsmanagement sind in vielen italienischen Städten im Einsatz; außerdem sind über 80 % der ÖPNV-Unternehmen mit Systemen zur Verfolgung und Überwachung der Flotten ausgestattet, um das Serviceangebot zu verbessern.

ITS reduziert Reisezeiten, Emissionen und Energieverbrauch.

Die Vorteile einer Evolution der IVS-Systeme stellen eine gültige Motivation dar, die Entwicklung des Phänomens weiter zu fördern. Zu den Vorteilen, die sich daraus ergeben, gehören: Verkürzung der Reisezeit, Verringerung der Zahl der Unfälle, Verringerung der Verkehrsüberlastung, Verringerung der Schadstoffemissionen und Senkung des Energieverbrauchs.

ASSTRA - Associazione Trasporti - ist der nationale Verband der öffentlichen Nahverkehrsunternehmen in Italien, die im Besitz von lokalen und privaten Unternehmen sind. ASSTRA wurde 2001 gegründet und zählt zu den Mitgliedern der städtischen und vorstädtischen Verkehrsbetriebe, die Busse, Straßenbahnen, U-Bahnen, Seilbahnen, alle Stadtbahnen sowie Schifffahrtsgesellschaften für Lagunen und Seen betreiben.

ASSTRA-Studie bewertet automatisierte Fahrzeugmanagementsysteme

Ausgehend von diesen Fakten hat ASSTRA in den letzten Monaten eine umfassende Studie über die in Betrieb befindlichen AVM-Systeme und die damit verbundenen Vorteile erstellt, an der eine beträchtliche Anzahl von Mitgliedsunternehmen beteiligt war. Die Studie wurde auf der Konferenz "ITS IN LOCAL PUBLIC TRANSPORT: AVM and onboard systems" vorgestellt, die am 12. Dezember 2018 in Rom stattfand.

Die Forschung besteht aus einer ersten Analyse des Stands der Technik der AVM-Systeme und einem anschließenden vertieften Fokus, der es ermöglichte, die vielen unterschiedlichen Geschäftslösungen zu bewerten.
Die durchgeführte Studie zielt darauf ab:

  • Bewertung des Standes der AVM-Systeme in den Unternehmen, die sie in Betriebszentrale und On-Board-Systeme unterteilen;
  • Identifizierung der verschiedenen AVM-Lieferanten anhand der durchgeführten und vergebenen Ausschreibungen;
  • Bewertung nach Stärken und Schwächen der Systeme.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass SWARCO MIZAR der unangefochtene Marktführer bei den italienischen AVM-Systemen ist, die mit ihren eigenen Systemen 33% der Unternehmen abdecken, die an der Studie beteiligt waren. Die Studie hob auch die zahlreichen Vorteile hervor, die die Unternehmen im Vergleich zur Einführung von AVM-Systemen in ihrem Betrieb erzielen, was sich in folgenden Punkten niederschlägt:

  • 50% der Unternehmen verbesserten damit die Kundenzufriedenheit;
  • 45% der Unternehmen gelang die Optimierung der Reisezeiten;
  • 30% der Unternehmen erreichten verbesserte Geschäftsprozesse.

All dies unterstreicht die AVM-Systeme als grundlegendes Element zur Unterstützung einer nachhaltigen Mobilitätsmanagementpolitik und als wesentliches Instrument zur Verbesserung der Verwaltungseffizienz für Nahverkehrsunternehmen.

Die nächste Generation von AVM

SWARCO hat in den letzten Jahren in eine völlig moderne, technologiebasierte, zukunftssichere und HW-unabhängige Public Transport Management Lösung namens NEXT investiert.

NEXT implementiert Machine-Learning-Algorithmen zur Erkennung von Routen und Fahrplänen und basiert auf einer robusten Echtzeit-Fahrzeugortungstechnik, die GPS- und Totzonen-Technologie kombiniert, um eine hohe Genauigkeit unter allen Betriebsbedingungen zu gewährleisten. Das System macht es einfach, jederzeit einen vollständigen Überblick über den Flottenstatus zu haben und die Regelmäßigkeit der Busse und Bahnen um 30% zu verbessern.

NEXT bietet viele Funktionen und ist für eine Vielzahl von Interessengruppen im Bereich des öffentlichen Verkehrs bestimmt, wie z.B.: Verkehrsunternehmen (Flottenmanagement, Betriebsunterstützung und automatische Fahrpreiserhebung), Behörden (ÖPNV-Prioritäts- und Terminalmanagement), Fahrzeughersteller (OEM-Fahrzeugausrüstung und Überwachungsfunktionen) sowie Endverbraucher (Echtzeit-Fahrgastinformation und Eco-Driving). Zu den neuesten Entwicklungen gehören die "personalisierte" Reiseunterstützung über mobile Geräte, spezielle Reiseleitdienste und die Vorverfügbarkeit der Lösung für automatisiertes Fahren.

Mehr dazu auf LinkedIn.